Bahnverkehr in Hagsfeld: MdB Ingo Wellenreuther und Staatssekretär Enak Ferlemann im Bürgerdialog

15.05.2017

Das Bahn-Projekt „Ausbau- bzw. Neubaustrecke Graben-Neudorf – Karlsruhe“ ist bei den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort in Hagsfeld weiterhin sehr präsent. Auf Einladung des Karlsruher Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther hat sich deshalb in dieser Woche der für den Eisenbahnverkehr zuständige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann MdB, persönlich ein Bild von der Situation vor Ort gemacht.

„Wenn wir mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagern möchten, müssen wir vom Lärm runter, damit die Bürger das akzeptieren“, betonte Ferlemann vor rund 50 interessierten Bürgern am Hagsfelder Bahnhof, darunter auch Vertreter der Bürgerinitiative „Hagsfeld zweigleisig“. Deshalb sollen bis zum Jahr 2020 alle Waggons lärmgedämmte Räder erhalten, zudem soll durch die verstärkte Schleifung von Schienen eine weitere Reduzierung des Lärms erreicht werden.

„Enak Ferlemann hatte seit Beginn der Diskussion immer ein offenes Ohr für die Hagsfelder Belange, dies beweist auch die Tatsache, dass er sich persönlich der Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort gestellt hat“, so Wellenreuther. „Zunächst war bekanntlich nur die Rede davon, dass die bestehende Bahnstrecke ausgebaut werden soll. Ich bin Enak Ferlemann dankbar, dass er meinen Vorschlag aufgegriffen hat und im neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 jetzt ausdrücklich von einer ‚Aus- oder Neubaustrecke‘ die Rede ist.“

Die Formulierung „Aus- oder Neubaustrecke“ bedeutet konkret, dass es von Seiten des Bundes keine strikte Vorgabe für die künftige Streckenführung gibt, sondern verschiedene Alternativen offen bleiben. Denkbar wäre beispielsweise eine neue Trasse entlang der Autobahn A5 oder ein Ausbau der bestehenden Strecke durch Hagsfeld. Im zweiten Fall würde es aufgrund der Wohnbebauung und des mangelnden Lärmschutzes an der bestehenden Strecke aber zu einem Tunnelbau kommen, stellte Ferlemann in Aussicht. Für den Bau stehen laut Ferlemann rund 800 Millionen Euro zur Verfügung.

Für die weitere Diskussion soll ein Dialogforum ins Leben gerufen werden. „Ganz wichtig ist, dass über die Entscheidung für die zukünftige Streckenführung ein breiter Konsens unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger, der Bürgerinitiative, der Bürgerkommission Hagsfeld und der Gemeindevertreter getroffen wird“, erklärte Wellenreuther. „Es ist gut, dass wir Staatssekretär Ferlemann hierbei an unserer Seite wissen.“