Innere Sicherheit: Expertengespräch mit Staatssekretär Günter Krings

23.08.2017

Der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther und der Regionalarbeitskreis Christlich Demokratischer Juristen (RACDJ) hatten am 23. August zum Expertengespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, Günter Krings, eingeladen. In lockerer Atmosphäre und nur einen Steinwurf vom Bundesverfassungsgericht entfernt, nutzten die Gäste bei einem Weißwurstfrühstück die Möglichkeit zum Austausch über das Thema "Von Anschlagsdrohung bis Zuwanderungskrise - Für einen starken Rechtsstaat in einer unsicheren Welt".

Die Juristen des RACDJ diskutierten mit Krings die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland. Dabei betonte Krings, dass die CDU die einzige Partei sei, die sich konsequent für Rechtsstaat, Ordnung und Justiz stark mache. Das spürten Beamte des Rechtsstaates genauso wie die Bürgerinnen und Bürger im Alltag.

Wellenreuther wies darauf hin, dass die Innere Sicherheit aufgrund der Flüchtlingskrise sowie den schrecklichen Terroranschlägen in Deutschland und dem europäischen Ausland das alles beherrschende Thema zur Bundestagswahl bleiben werde. "Wir als CDU müssen deshalb ganz deutlich machen, dass es uns zu verdanken ist, dass wichtige Gesetze verabschiedet werden konnten zur Einführung der Vorratsdatenspeicherung oder der besseren personellen Ausstattung bei der Bundespolizei und den Sicherheitsbehörden."

Günter Krings ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Möchengladbach. Er war Justiziar und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit 2013 amtiert der 48-jährige als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern.