Wellenreuther, Fischer, Gebhart, Hirte: Weiter Druck auf Baden-Württemberg bei zweiter Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe

03.06.2016

Die CDU-Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther (Karlsruhe-Stadt), Axel E. Fischer (Karlsruhe-Land), Dr. Thomas Gebhart (Südpfalz) sowie Christian Hirte (zuständiger Abgeordneter aus dem Rechnungsprüfungsausschuss (RPA)) machen weiter Druck auf das Land Baden-Württemberg in Sachen zweiter Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe.

In einem Beschluss von diesem Freitag fordert der RPA erneut, dass die Landesregierung unverzüglich die verkehrlichen Auswirkungen der Anbindung einer neuen zweiten Rheinbrücke an die B 36 untersuchen lässt.

„Die alte Landesregierung in Baden-Württemberg hat auch in den vergangenen Monaten auf Zeit gespielt, sodass es erneut zu unnötigen Verzögerungen im Planungsprozess gekommen ist“, so die Unionsabgeordneten.

Wellenreuther, Fischer, Gebhart: „Wir erwarten von der jetzigen Landesregierung Baden-Württemberg, dass die notwendigen Schritte, die erforderlich sind, um das Baurecht zu erlangen, jetzt endlich gegangen werden. Der RPA erwartet bis zum 31. Dezember 2016 vom Land Baden-Württemberg einen erneuten Bericht und das Ergebnis der Untersuchung. Wir werden nicht nachlassen, bis die zweite Rheinbrücke gebaut ist.“