Wellenreuther, Fischer, Gebhart zur zweiten Rheinbrücke

05.08.2016

Zur Ankündigung der baden-württembergischen und der rheinland-pfälzischen Landesregierung, die Planfeststellungs­verfahren für den Bau der zweiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth abschließen zu wollen, erklären die direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther (Karlsruhe-Stadt), Axel E. Fischer (Karlsruhe-Stadt) und Dr. Thomas Gebhart (Südpfalz):

„Dieser Schritt ist überfällig. Die seit 2011 laufenden Planfeststellungsverfahren hätten schon längst abgeschlossen werden müssen. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder darauf gedrängt, dass die Verfahren endlich zu Ende gebracht werden, um Baurecht für die zweite Rheinbrücke herzustellen.“

Zu der nunmehr von den Landesregierungen gewollten Abkopplung der Planung für die B 36-Anbindung auf Karlsruher Seite erklären die Abgeordneten: „Wir fordern, dass diese Anbindung nicht auf die lange Bank geschoben wird. Die baden-württembergische Landesregierung stand auch bei diesem Thema in der Vergangenheit allzu lange auf der Bremse. Nun heißt es, Gas zu geben. Wir drängen weiter auf den Bau der zweiten Rheinbrücke mitsamt einer Anbindung an die B 36.“