Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt zwei innovative Karlsruher Projekte

20.05.2021

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt je ein Projekt des FZI Forschungszentrum Informatik und des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg mit Bundesmitteln in Höhe von rund 675.000 Euro. Das hat Bundesministerin Julia Klöckner dem Karlsruher Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther mitgeteilt.

Das FZI Forschungszentrum Informatik erhält dabei rund 409.000 Euro für ein Projekt zur Künstlichen Intelligenz. Technologien, die Künstliche Intelligenz nutzen, bieten für die Zukunft der Land- und Ernährungswirtschaft ein großes Potenzial. Durch ihren Einsatz kann ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit, mehr Tierwohl, mehr Wettbewerbsfähigkeiten und mehr Nahrungsmittelsicherheit geleistet werden, schreibt Klöckner an Wellenreuther.

Gefördert wird auch ein innovatives Projekt des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg zur Entwicklung biologischer Pflanzenschutzstrategien gegen invasive nicht-geregelte Wanzenarten mit hohem Schadpotential. Aus Asien und Afrika eingeschleppten Wanzenarten führen zunehmend zu wirtschaftlichen Problemen in Europas Obst- und Gemüseanbaubetrieben. Ziel des Vorhabens, das mit rund 268.000 Euro gefördert wird, ist die Erarbeitung einer spezifischen biologischen Bekämpfungsstrategie gegen die eingewanderten Schadwanzen.

„Es freut mich sehr, dass zwei so innovative Projekte aus Karlsruhe nun mit Bundesmitteln gefördert werden. Allen Beteiligten gratuliere ich zu den Förderungen und wünsche für die Projekte gutes Gelingen“, so Wellenreuther.

Bild: Pixabay