Förderprogramm „ZukunftsMUT“ für Kinder, Jugendliche und Familien startet zum 15. Juli 2021

13.07.2021

Kinder und Jugendliche haben in der Zeit der Corona-Pandemie einen hohen Preis gezahlt. Sie mussten auf Freizeitaktivitäten in ihren Vereinen verzichten, den Kontakt zu Gleichaltrigen in den digitalen Raum verlagern und Geduld und Verständnis für die pandemiebedingten Einschränkungen zeigen. Jetzt heißt es Danke zu sagen, Zuversicht zu geben und Neues zu ermöglichen.

In den Verhandlungen zum Aktionsprogramm der Bundesregierung „Aufholen nach Corona“ konnte die CDU/CSU-Bundestagsfraktion erreichen, dass die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) zusätzliche 30 Millionen Euro an Programmmitteln für die Jahre 2021 und 2022 erhält. Damit sollen bis Ende 2022 Projekte von gemeinnützigen, vorrangig ehrenamtlich getragenen Organisationen unterstützt werden, die sich in besonderem Maße für Kinder, Jugendliche und ihre Familien einsetzen.

Dazu ist ein neues Förderprogramm von der DSEE konzipiert worden. „ZukunftsMUT“ unterstützt Engagement und Ehrenamt in strukturschwachen und ländlichen Räumen sowie innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche sowie deren Familien.

Gefördert werden Projekte in folgenden drei Handlungsfeldern:

  • Handlungsfeld A: Strukturstärkung von bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt für Kinder und Jugendliche in strukturschwachen und ländlichen Räumen
  • Handlungsfeld B: Stärkung von Innovationen zum Aufholen pandemiebedingter Rückstände bei Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Handlungsfeld C: Unterstützung bei der Verbreitung sozialer Innovationen

Ausführliche Informationen zum Programm „ZukunftsMUT“ sowie die Förderrichtlinie finden Sie auf der Webseite der DSEE.

Anträge zum Förderprogramm „ZukunftsMUT“ können voraussichtlich ab dem 15. Juli 2021 über das digitale Antragssystem der DSEE eingereicht werden. Antragsschluss ist der 15. August 2021.

Bild: Pixabay