Karlsruher Besuchergruppe weiht neues Besucherzentrum des Bundesnachrichtendienstes ein

03.04.2019

Anfang dieses Jahres ist der Bundesnachrichtendienst (BND) in seine neue Zentrale in Berlin-Mitte eingezogen. Neben dem Bürokomplex entstand in der Chausseestraße auch ein neues Besucherzentrum. Als erste Besuchergruppe überhaupt waren am heutigen Mittwochvormittag rund 50 Karlsruherinnen und Karlsruher auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther zu Gast im neuen BND-Gebäude.

Diese Woche sind wieder 50 Karlsruher Bürgerinnen und Bürger auf Einladung von Ingo Wellenreuther MdB zu Gast in der Bundeshauptstadt. Ein besonderer Höhepunkt der viertätigen Reise war diesmal der Besuch beim Bundesnachrichtendienst, der vor kurzem von Berlin-Lichterfelde in seine frischgebaute Zentrale in Berlin-Mitte umgezogen ist. Das neue Besucherzentrum wurde erst im April eröffnet. Die Karlsruher Besuchergruppe war die erste Gruppe, die dort empfangen wurde und sich im Rahmen eines Informationsgesprächs vor Ort über die Arbeit des deutschen Auslandsgeheimdienstes informiert hat.

„Es ist toll, dass meine Besuchergruppe zur Premiere des neuen Besucherzentrums in Berlin ist und dieses sozusagen eingeweiht hat“, freut sich Wellenreuther. „Ich versuche meinen Gästen aus Karlsruhe immer ein spannendes und vielseitiges Programm anzubieten. Der Bundesnachrichtendienst ist ohnehin einen Besuch wert und so war das Informationsgespräch dort natürlich nicht nur interessant, sondern etwas ganz besonders.“

„Es war wirklich beeindruckend, zu erfahren, was der BND alles macht“, sagt eine Teilnehmerin nach dem Besuch. „Besonders faszinierend ist, wie viele Menschen mit unterschiedlichsten Profilen beim Auslandsgeheimdienst arbeiten und wie groß der Unterschied zwischen Geheimdienstarbeit in Filmen und Büchern und der Realität ist“, ergänzt ein anderer Teilnehmer. Wie groß das Interesse am BND ist, zeigen vor allem die unzähligen Fragen, die während des Informationsgesprächs gestellt wurden. „Es war sehr spannend aus erster Hand Antworten zu bekommen. Das Gespräch beim BND war ausgesprochen informativ und sicherlich ein Highlight unserer Reise“, so ein weiterer Teilnehmer abschließend.