Proberäume für Karlsruher Künstler: Wellenreuther wirbt für Räumlichkeiten in Bulach und verweist auf mögliche Bundesförderung

31.03.2021

In der Diskussion um die Suche nach neuen Räumlichkeiten für Kunst und Kulturschaffende in Karlsruhe wirbt der Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther für die Zwischennutzung einer Immobilie in Bulach, bis das von der Stadtverwaltung und einigen Gemeinderatsfraktionen favorisierte Rotag-Areal in Grünwinkel zur Verfügung steht.

Die Bulacher Immobilie wurde dem Verein Panorama e.V. bereits zur Nutzung angeboten. Dort würde es neben einem Veranstaltungsraum für 600 Personen plus Open-Air-Fläche auch 12 Ateliers für 32 Künstlerinnen und Künstler sowie 15 Proberäume für mindestens 33 Bands und 120 Musikerinnen und Musiker geben. Realisierbar wäre das Projekt aber nur mithilfe eines städtischen Mietkostenzuschusses in Höhe von rund 95.000 Euro pro Jahr

„Zahlreiche Proberäume werden in Karlsruhe zeitnah wegfallen, deshalb brauchen wir dringend eine schnelle Lösung für die Kulturschaffenden. Da das Rotag-Gelände frühestens ab dem Jahr 2022/2023 nutzbar sein soll, wäre das Gelände in Bulach aus meiner Sicht mindestens für eine Zwischennutzung optimal“, so Wellenreuther, der dazu mit Angehörigen der Karlsruher Kulturszene wie der Initiative Kulturgesichter0721 und der Interessengemeinschaft für Musiker aus Karlsruhe seit Wochen in Kontakt steht.

B
ezüglich der Finanzierung verweist Wellenreuther auf eine mögliche Bundesförderung im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“.

Hierfür hat die Bundesregierung erst vor wenigen Tagen eine weitere Milliarde Euro zur Verfügung gestellt, um die Notlage im Kulturbereich abzufedern und die kulturelle Infrastruktur zu erhalten.

Das Programm „Neustart Kultur“ hat das Ziel, die durch die coronabedingten Einschränkungen besonders stark betroffene kulturelle Infrastruktur in Deutschland zu erhalten und dem kulturellen Leben einen Neustart zu ermöglichen. Es besteht bislang aus rund 60 Teilprogrammen, die in enger Abstimmung mit Kulturverbänden und Kulturfonds entwickelt wurden.

„Neustart Kultur ist ein wichtiger Beitrag für den Schutz und die Wiederbelebung unserer vielfältigen Kultur- und Medienlandschaft in Deutschland“, betont Wellenreuther. „Insoweit sollte seitens der Stadt alles unternommen werden, um zugunsten der Kulturschaffenden an Fördergelder zu kommen.“

Bild: Pixabay