Wellenreuther begrüßt Einigung zwischen CDU und CSU

18.06.2018

Der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther begrüßt die am Montag erzielte Einigung zwischen CDU und CSU in der Diskussion um den Masterplan von Bundesinnenminister Horst Seehofer.

„Der heute gefundene Kompromiss ist sinnvoll und für beide Seiten gesichtswahrend“, so Wellenreuther. „Diese Regelung hätte man allerdings bereits in der letzten Wochen haben und sich so das öffentliche Theater der letzten Tage ersparen können.“

Inhaltlich unterstützt Wellenreuther den Masterplan von Bundesinnenminister Seehofer auch weiterhin in vollem Umfang. „Ich stehe hinter den Forderungen des Bundesinnenministers, gerade was das Thema Zurückweisungen an der deutschen Grenze angeht.“

Z
urückweisungen von Asylbewerbern, die mit einer Einreisesperre belegt sind, sollen nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer bereits in den kommenden Tagen angeordnet werden.

„Sollte beim Thema Zurückweisungen in den kommenden zwei Wochen auf europäischer Ebene keine Einigung erzielt werden, müssen Menschen, die einen Asylantrag bereits einem anderen Land gestellt hatten oder als Asylbewerber bereits abgelehnt wurden, ab 1. Juli 2018 an der deutschen Grenze ebenfalls zurückgewiesen werden“, fordert Wellenreuther.