Wellenreuther begrüßt Wechsel an der Spitze der CDU Deutschlands

31.10.2018

Der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther begrüßt die Ankündigung von Dr. Angela Merkel MdB, beim Bundesparteitag der CDU Deutschlands vom 06. bis 08. Dezember 2018 in Hamburg nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren. 

"Es ist eine vernünftige und richtige Entscheidung von Angela Merkel, beim kommenden Bundesparteitag nicht erneut für den Parteivorsitz zu kandidieren“, erklärt Wellenreuther.

„Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Bayern und Hessen haben gezeigt, dass sich viele Wählerinnen und Wähler Veränderung wünschen. Nach über 18 Jahren an der Spitze der CDU Deutschlands hat Angela Merkel jetzt den Weg für eine personelle Erneuerung der Partei freigemacht. Ich bin überzeugt davon, dass der Wechsel an der Parteispitze neue Aufbruchstimmung erzeugen wird, so wie es bei der Fraktion durch die Wahl von Ralph Brinkhaus zum Fraktionsvorsitzenden vor wenigen Wochen auch der Fall war“, so Wellenreuther weiter.

„Viele Menschen haben sich in den vergangenen Jahren in einigen Punkten nicht mehr ausreichend vertreten gefühlt und dadurch das Vertrauen in die CDU verloren. Ein Wechsel an der Parteispitze ist eine Chance, Glaubwürdigkeit und Vertrauen zurück zu gewinnen und auch gerade in der Flüchtingspolitik eindeutig Position zu beziehen. Gleichwohl gebührt Angela Merkel großer Dank und Respekt für das, was sie als CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin für unsere Partei, aber vor allem für unser Land und dessen Bürgerinnen und Bürger geleistet hat“, führt Wellenreuther aus. 

„Ich begrüße es, dass sich zum jetzigen Zeitpunkt mehrere sehr gut geeignete Kandidaten bereit erklärt haben, für unsere Partei Verantwortung zu übernehmen und damit der CDU ein neues Profil zu geben", so der Karlsruher Bundestagsabgeordnete abschließend.