Wellenreuther: Karlsruher Schulen brauchen dringend Luftfilter in den Klassenzimmern

08.07.2021

Die baden-württembergische Landesregierung hat angekündigt, die Kommunen mit 60 Millionen Euro bei der Anschaffung mobiler Lüftungsanlagen für Klassenzimmer von Schülerinnen und Schülern der 1. bis 6. Klasse zu unterstützen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther fordert daher die Stadtverwaltung Karlsruhe dazu auf, die angekündigte Förderung schnellstmöglich in Anspruch zu nehmen und die Karlsruher Schulen zum Schulstart im September mit mobilen Luftfilteranlagen auszustatten.

„Ministerpräsident Kretschmann hat am Montagabend angekündigt, dass das Land die Kommunen bei der Anschaffung von Luftfilteranalgen mit 60 Millionen Euro unterstützen will. Die Stadtverwaltung Karlsruhe muss nun rechtzeitig vorsorgen und dringend Luftfilteranlagen für die Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 anschaffen“, erklärt der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther.

„Entscheidend ist, dass die Karlsruher Schulen zum Schulstart nach den Sommerferien im September bestmöglich ausgestattet sind. Wir müssen unbedingt verhindern, dass Kindern und Jugendlichen weitere wertvolle Schulzeit durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie verloren geht. Da eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für unter 12-jährige nicht in Aussicht ist, müssen wir gerade für diese Altersgruppen darauf achten, dass wir einen regulären Schulbesuch sicherstellen, gerade wenn im September die kältere Jahreszeit wieder beginnt, um ein Infektionsrisiko erheblich zu reduzieren.

„Regelmäßiges Lüften bleibt zwar weiterhin das erste Gebot. Die Anschaffung der Luftfilter kommt den Kindern und Jugendlichen aber nicht nur wegen der Verringerung der Corona-Viren in der Klassenzimmerluft entgegen, sondern auch, weil mit den Filteranlagen weitere Schadstoffe aus der Luft gefiltert werden können. Erhöhte Luftqualität trägt nachweislich dazu bei, dass Kinder seltener an Asthma erkranken, eine Krankheit von der zwischen 10 und 15 Prozent der deutschen Kinder betroffen sind. Durch verbesserte Luft werden Studien zufolge auch Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit gemildert“, ergänzt Wellenreuther.

„Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich, dass die Stadt schnellstmöglich mobile Filteranlagen mit den Fördermitteln des Landes anschafft. Langfristig muss die Stadt alle Karlsruher Schulen mit stationären Lüftungsanlagen ausstatten, für die der Bund seit Juli Fördermittel bereitstellt“, so Wellenreuther abschließend.

Bild: Adobe Stock / 
Jomkwan7