Wellenreuther stimmt dem Koalitionsvertrag zu - Begeisternde Rede von Kramp-Karrenbauer

27.02.2018

Der Karlsruher CDU-Bundestagsabgeordnete nahm als Delegierter am Bundesparteitag der CDU in Berlin teil. Er stimmte dem Koalitionsvertrag zu und unterstützte Annegret Kramp-Karrenbauer bei ihrer Wahl zur neuen CDU-Generalsekretärin.

„Viel Wichtiges und Richtiges steht im Koalitionsvertrag. Allerdings ist aber auch Einiges enthalten, womit ich nicht einverstanden bin. Es wird deshalb entscheidend sein, wie die vorhandenen Spielräume der Koalitionsvereinbarung anschließend in praktische Politik umgesetzt werden“, erklärt Ingo Wellenreuther.„Jetzt kommt es vor allem darauf an, dass endlich eine Bundesregierung ins Amt kommt.

Alles andere wäre unverantwortlich. Auch wenn nach den aktuellen Umfragen die Union von Neuwahlen profitieren würde, streben wir solche nicht an. Jetzt geht es um Deutschland – nachdem es der SPD in nicht akzeptabler Weise fünf Monate lang nur um sich selbst gegangen ist. Gerade wegen der Rahmenbedingungen des Koalitionsvertrages werden die Unions-Fraktion und das Parlament in den nächsten Jahren stark gefordert sein“, so Wellenreuther weiter.


„In einer leidenschaftlichen Rede verbreitete anschließend die neue Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer Aufbruchsstimmung unter den Delegierten. Sie hat engagiert und vor allem authentisch vorgetragen, dass die CDU sich in Zukunft noch viel deutlicher ihrer klaren Werte besinnen und diese mit klaren Worten vertreten muss“, merkt Wellenreuther zufrieden an. „Zurecht muss die CDU ein neues Grundsatzprogramm unter größtmöglicher Beteiligung der Mitglieder auflegen."